Ausgaben optimieren mit einem Haushaltsbuch

Ausgaben optimieren mit einem Haushaltsbuch

Um einen genauen Überblick über die Finanzen zu erhalten, kann ein Haushaltsbuch dazu beitragen, denn so lässt sich genau verfolgen, wofür das Geld ausgeben wird und was am Ende noch übrig bleibt. Im hektischen Alltag ist es häufig so, dass sehr schnell der Überblick über die eigenen Finanzen verloren geht, schließlich wird nicht jede Rechnung oder Quittung aufbewahrt. Ein Haushaltsbuch kann dabei helfen, einen genauen Überblick über die monatlichen Ein- und Ausgaben zu bekommen.

Einen Überblick schaffen

Wer ein Haushaltsbuch genau führt, hat einen perfekten Überblick über die Finanzen und was alles so an Ausgaben abgeht. Durch die genaue Übersicht, können zudem unnötige Zahlungen vermieden und dadurch Einsparungen vorgenommen werden. Gerade in Zeiten steigender Miet- und Energiekosten ist das monatliche Haushaltsbudget knapp gehalten.

Beim Führen eines Haushaltsbuches geht vor allem darum, einen Überblick über die Ausgaben zu erhalten. Außerdem ergeben sich dadurch Möglichkeiten Einsparungen vorzunehmen. Denn nur wer seine finanziellen Zahlen genau kennt, kann auch Änderungen vornehmen, um effektiv Geld einzusparen, welches zum Beispiel als Rücklage für später verwendet werden kann. So sollte man regelmäßig auf das Girokonto schauen, um zu sehen, welche Ausgaben man hat.

Ausgaben regelmäßig notieren

Ein Haushaltsbuch kann auf verschiedene Art und Weisen geführt werden. Da wäre zum einen die klassische Papiervariante, wo in einem Buch jede Ausgabe einzelnen notiert wird. Als Alternative kann so eine Übersicht aber auch am PC erstellt werden, zum Beispiel an Hand einer Excel Tabelle. Auch eine Eintragung am Smartphone mit einer passenden App ist selbstverständlich möglich. Wichtig ist nur, dass die Eintragungen regelmäßig gemacht werden, am besten nach jedem Einkauf. Auch können die Kassenbons gesammelt werden und am Ende des Tages eine Eintragung erfolgen.

Auflistung erstellen

Das Haushaltsbuch sollte dabei in so wenigen Kategorien wie möglich erstellt werden, denn dies kostet meistens nur viel Zeit und bringt wenig ein. Am besten ist es einfache und übersichtliche Kategorien zu erstellen, wie zum Beispiel Auto, Freizeit, Lebensmittel, Kleidung, usw. Hier reicht es meistens aus einige Minute am Tag an Zeit zu investieren, um die getätigten Ausgaben ordnungsgemäß zu notieren.
Als kleine Gedächtnisstütze kann der jeweilige Kassenzettel vom Einkauf helfen. Wichtig ist dabei an alle Ausgaben zu denken, denn häufig werden einige Beträge per Barzahlung und andere mit EC-Karte beglichen.

Eine Bilanz ziehen

Bereits nach kurzer Zeit, kann mit Hilfe vom Haushaltsbuch schon eine Bilanz gezogen werden. Sind die Ausgaben höher als die Einnahmen, müssen auf jeden Fall Kürzungen erfolgen, um nicht in eine Schuldenfalle zu geraten. Dazu muss genau überlegt werden, an welcher Stelle und in welchen Bereichen Einsparungen erfolgen müssen. Manchmal ist es auch hilfreich, Kaufentscheidungen zu hinterfragen.
Fällt die Bilanz dagegen positiv aus, so dass am Ende des Monats noch Geld übrig bleibt, kann entschieden werden, wie dieses Geld verwendet wird. Bereits nach wenigen Monaten bekommt man ein genaues Gespür für sein Ausgabeverhalten und kann so im Vorfeld besser planen.

Finanzen optimieren

Nach einer genauen Auswertung der persönlichen Finanzen, können einige Kategorien optimiert werden. Dies fällt am Anfang vielleicht etwas schwer, doch wenn am Monatsende noch eine nette Summe übrige bleibt, ist dies die Belohnung der ganzen Anstrengungen. Auch sollte unbedingt eine regelmäßige Kontrolle erfolgen, damit sich kein „Schlendrian“ einschleicht und das Vorhaben zu scheitern droht.